Schatzsucher Literatur Nugget
Sie sind hier: Interessengruppen

Sondengänger und andere Interessengruppen

Welche Interessengruppen gibt es? Was sind ihre Interessenlagen und über welche Machtmittel verfügen sie, um diese durchzusetzen? Diese Sektion gibt einen Überblick.

Zwischen den Interessengruppen gibt es eine Wechselwirkung, die sowohl positiv als auch negativ sein kann. Restriktive Behörden erzeugen bei Privatsuchern genau die Art von Verhalten, die sie kritisieren: Aus Angst vor Unannehmlichkeiten kommt es zu Nichtmeldung, Nichtdokumentation, Verkauf, Rache mit „Ausflugstipps für geschichtlich Interessierte“ zu Bodendenkmälern im Internet oder gar Falschmeldungen. Umgekehrt werden die Behörden geradezu mit Fundmeldungen überhäuft, wenn die Rahmenbedingungen so gestaltet werden, dass es im Interesse der Privatsucher liegt, Funde zu melden. Dies ist seit Ende der 1990er Jahre in England der Fall. In Deutschland wird auf Seiten der Behörden zumeist auf gesetzliche Verpflichtungen der Privatsucher gesetzt, obwohl die jahrzehntelange Erfahrung zeigt, dass das alleine nicht funktioniert. Die Leute melden ihre Funde schlicht nicht.

Gerne wird Bild der hehren Archäologen und der primitiv-gewinnorientierten Sondengänger gezeichnet. Zumindest von den Archäologen. Weder das eine noch das andere stimmt in dieser Pauschalität. Erfahrungsgemäß beginnt bei materiell wertvollen Funden, aber auch bei geldwerten Rechten (wie z.B. Urheber- oder Namensrechte wie im Fall der Himmelscheibe von Nebra), stets ein Verteilungskampf mit Hauen und Stechen, egal wer die beteiligten Parteien sind. Sofern es dabei um das Eigentum an gefundenen Sachen geht, kämpften Privatfinder in der Vergangenheit in keinem einzigen mir bekannten Fall um 100% des Eigentums, sondern lediglich darum, nicht völlig leer auszugehen oder mit einem Taschengeld abgespeist zu werden. Moralisch waren die Finder im Recht, da sie die Leistung des Findens erbracht haben und sich somit eine Belohnung verdient haben. Wie es juristisch ausging, hing von der Rechtslage und vor allem davon ab, ob der Fund in einem Bundesland mit Schatzregal gemacht wurde oder nicht.

Nachtrag 20.1.09

Wenn Sie vorteilhaft mit Schatzsuchern umgehen wollen, so beachten Sie unbedingt auch das Kapitel "Gebrauchsanweisung für Schatzsucher" im Artikel "Schatzsucher".

(C) Thorsten Straub, www.sondengaenger-deutschland.de